Deutsch
English
 
< AuscultA - Frage Jänner 2016
31.01.2016

AuscultA - Frage Februar 2016

Was genau ist die „Produktivität der manuellen Arbeit“ und wie kann diese Produktivität gesteigert werden?


Unsere Antwort lautet:

Bei manueller Arbeit legt die „Maschine“ oder das Werkzeug einerseits die vom Mensche zu erledigenden Handgriffe und Abläufe fest, andererseits ist auch das resultierende „Produkt“ vorgegeben.

Definition dieser PRODUKTIVITÄT = OUTPUT / INPUT
z.B.:     Stück/Arbeitsstunde; Volumen/Energieeinsatz; etc.

Es geht bei der Steigerung dieser Art von Produktivität also „nur“ darum, die EFFIZIENZ zu verbessern, also entweder
(i)      Output steigern bei gleichbleibendem Input oder
(ii)     Output konstant halten bei sinkendem Input oder
(iii)    Output steigern bei sinkendem Input

Für diese Art von Produktivität verfügen wir in den Industrienationen über jahrzehntelange Erfahrung und können bei der Produktivitätssteigerung auf eine Fülle von Erkenntnissen zurückgereifen.

Als Beispiele seien genannt:
-    Schaffen von Kompetenzzentren – z.B. Spezialisierung
-    Vermeiden von mehrfachem Ausführen gleicher Tätigkeiten
-    Minimieren von Fehlermöglichkeiten – z.B. Formgebung von Verbindungen
-    Modulbauweise statt Spezialanfertigung – z.B. Radwechsel in der Formel 1
-    Etc.

Es ist ein absolutes MUSS, dass diese Art von Produktivität Tag für Tag gesteigert wird, um im globalen Wettbewerb erfolgreich zu bestehen – und diese Notwendigkeit ist sogar recht einfach zu beweisen.
Andererseits ist ebenso klar, dass der Fokus auf Effizienzsteigerung nicht ausreicht, da diesem Bestreben natürliche Grenzen gesetzt sind.

In weiterer Folge werden wir uns mit den anderen Produktivitäten auseinander setzen, welche weniger vertraut sind, jedoch immer wichtiger werden.