Deutsch
English
 
< AuscultA - Frage September 2016
08.10.2016

AuscultA - Frage Oktober 2016

Wie groß ist der anteilige Aufwand für Führungsarbeit, abhängig von der Hierarchieebene?


Unsere Antwort lautet:

Unter „Führungsarbeit“ wollen wir die beiden großen Bereiche

  • Mitarbeiterführung

und

  • Unternehmensführung

zusammengefasst verstehen.

Unter dieser Voraussetzung können wir von einem direkten Zusammenhang von Hierarchiestufe und Anteil für Führungsarbeit ausgehen.
Die beiden Extrempunkte sind:

  • Oberste Führungsebene eines sehr großen Unternehmens: 90% der Konzentration sollte auf Führungsarbeit liegen – davon ein großer Teil für strategische Unternehmensführung
  • Unterste Führungsebene (z.B. Vorarbeiter oder Schichtführer): Größtenteils selbst operativ tätig und 5-10% sollte für Mitarbeiterführung verwendet werden

Alle dazwischenliegenden Ebenen können „einfach“ zugeordnet werden, also z.B.:

  • Bereichsleiter eines Großunternehmens/GF eines mittleren Unternehmens: ca. 70% für Führungsarbeit
  • Meister/Werkmeister: ca. 15% für Führungsarbeit
  • etc.

Diese Werte unterliegen natürlich Schwankungen über die Zeit und sind selbstverständlich keine präzisen Größen auf „Punkt und Komma“, sondern stellen sehr gute Indikatoren für den „Soll-Zustand“ dar.

Wenn wir die täglich gelebte Realität ansehen, ist der tatsächlich für Führungsarbeit erbrachte Anteil geringer – und zwar umso weniger je höher die Hierarchieebene.
Das ist ein wesentlicher Grund für die großen Probleme, mit denen unsere Unternehmen – und die Wirtschaft als Ganzes – zu kämpfen haben.