Deutsch
English
 
31.03.2016

AuscultA - Frage April 2016

Was bedeutet "Produktivität von Kopfarbeit" und wie kann die Produktivität von Kopfarbeitern gemessen werden?


Unsere Antwort lautet:

Wie bereits erläutert, sind bei „manuellen Arbeit“ die Prozessschritte definiert und eine Steigerung der Produktivität zielt darauf ab, diese Prozessschritte rascher, mit weniger Energieaufwand und geringeren Fehlern abzuarbeiten.
Im Kern ist dabei alles bekannt und es geht darum, die Effizienz zu steigern; d.h.: Das was zu tun ist, richtig zu tun.

Bei KOPFARBEIT handelt es sich jedoch um etwas GÄNZLICH ANDERES!
Es geht im Kern darum, Lösungen für das Neue zu finden, den richtigen Weg in die Zukunft einzuschlagen und manchmal auch darum, überhaupt die richtige Ausrichtung erst festzulegen.
Daher gibt es keine bekannten Abläufe die beschleunigt werden können – vielmehr geht es darum, DAS RICHTIGE zu TUN; d.h.: es geht darum, so EFFEKTIV wie möglich zu arbeiten.

Auch dafür haben wir von AuscultA eine eindeutige Formel definiert:

Produktivität von Kopfarbeit = (Zeiteinsatz für DAS RICHTIGE)/(gesamter Zeiteinsatz)


Diese Formel ist sehr einfach und sofort nutzbar!
Die Einschränkung ist, dass die Anwendung nicht so gut eingeübt ist, wie bei der bekannten, „manuellen“ Produktivität.

Wie die Formel klar darstellt, ist der Schlüssel zur Steigerung der Produktivität von Kopfarbeitern also, dass

  • Kopfarbeiter möglichst viel ihrer verfügbaren Zeit dafür verwenden, das Wichtige voranzutreiben
  • Ablenkungen und Unterbrechungen – externe wie interne – vermieden werden
  • Individuelle Konzentrationsphasen erkannt und gezielt genutzt werden
  • etc.

HINWEIS: Der Merksatz für alle Kopfarbeiter muss sein:
„Es ist viel wichtiger langsam in die richtige Richtung zu gehen, als schnelle in die falsche Richtung!“