Deutsch
English
 
< AuscultA - Frage August 2015
31.08.2015

AuscultA - Frage September 2015

Wie kann die Konzentration und Produktivität in Großraumbüros verbessert werden?


Unsere Antwort lautet:

Die größte Herausforderung in Großraumbüros besteht für „Kopfarbeiter“. Für diese Personengruppe kommt neben der konzentrierten Arbeit über längere Phasen auch das Problem hinzu, dass man es nicht sehen kann ob jemand konzentriert nachdenkt oder ansprechbar ist.

Die folgenden Lösungsvorschläge sind generell gültig:

  • Die Schaffung von persönlichen „Zellen“ durch Raumtrennelemente und Pflanzen ist eine gut Möglichkeit, denn dadurch ist - neben einer Reduktion des Schallpegels - auch ein Mindestmaß an erforderlicher Privatsphäre gegeben. Voraussetzung dafür ist, dass die Licht-/Beleuchtungsverhältnisse und Belüftung diese Maßnahme zulassen.
  • Eine völlig andere Möglichkeit besteht darin, dass sich Menschen in Großraumbüros mittels geräuschunterdrückender Kopfhörer wenigstens vom Umgebungslärm „ausblenden“ können. Allerdings bleibt das Problem bestehen, dass diese Menschen weiterhin „auf dem Präsentierteller“ sind und dazu kommt, dass das Tragen von Kopfhörern – ohrumschließend oder plug-in – über lange Zeit eher unangenehm ist
  • Das Schaffen von abgeschlossenen Räumen, in die sich die Mitarbeiter/innen zurückziehen dürfen um zu telefonieren und vor allem um konzentriert zu arbeiten. Die Frage ist natürlich wie die Verfügbarkeit geregelt wird.
  • Jedenfalls erfordert die Arbeit in Großraumbüros von ALLEN involvierten Personen ein hohes Maß an Disziplin, nämlich
    • leises Sprechen bei Diskussionen und beim Telefonieren
    • klares Signalisieren wenn man nicht unterbrochen werden darf und daran müssen sich ALLE halten. TIPP: Sichtbares Aufstellen einer "BITTE NICHT STÖREN"-Karte
    • nur Personen mit sehr ähnlichen Abläufen sitzen zusammen, andernfalls werden völlig unnötig zusätzliche Konflikte heraufbeschwore